Buss Offshore Solutions meldet reibungslosen Projektstart für Offshore-Windpark Arkona

Seit Mitte Juli werden erste Transition Pieces für Offshore-Windpark Arkona im Mukran Port-Sassnitz angeliefert / Planung und Projektmanagement für Einlagerung der Transition Pieces übernimmt Buss Offshore Solutions / Arbeiten gehen laut Buss Offshore Solutions planmäßig voran

Hamburg, Sassnitz-Mukran, 17. August 2017. Im Juli 2017 erfolgte die erste Anlieferung von Transition Pieces für den Offshore-Windpark Arkona, den die Energieversorger E.ON und Statoil 35 Kilometer nordöstlich der Insel Rügen errichten. Arkona wird aus insgesamt 60 Windenergieanlagen bestehen und nach Fertigstellung eine installierte Leistung von 385 Megawatt ergeben.

Als Basishafen für die Lagerung und Vormontage der Transition Pieces fungiert der auf Rügen gelegene Hafen Mukran Port. Die Projektplanung hat das Hamburger Beratungs- und Logistikunternehmen Buss Offshore Solutions übernommen. Und auch in das Projektmanagement ist die auf Projektlogistik in der Offshore-, Onshore- und Öl-/Gas-Industrie spezialisierte Buss-Tochter eng eingebunden.

Martin Schulz, Geschäftsführer von Buss-Offshore-Solutions: „Für uns ist es bereits das zwölfte Großprojekt, das wir begleiten. Und trotzdem ist jedes individuell – mit eigenen Herausforderungen und Unwägbarkeiten. Eine detaillierte Planung aller Aufgaben, Zuständigkeiten und Timings im Vorfeld ist deshalb ganz entscheidend für einen reibungslosen Projektverlauf.“

Die ersten Transition Pieces lagern bereits im Mukran Port. Bevor die jeweils rund 290 Tonnen schweren Verbindungsstücke zum Windpark verschifft und dort montiert werden, transportiert Hersteller Bladt Industries sie zunächst vom Firmensitz im dänischen Aalborg zum Mukran Port. Dort ist der Vertragspartner Mukran Port Terminals ansässig. Am neuen Liegeplatz 10, der über eine Schwerlast-Kai von 20 Tonnen pro Quadratmeter verfügt, werden die Transition Pieces mittels Raupenkran aus dem Schiff geladen und zur Lagerfläche gefahren. Mukran Port Terminals hat zu diesem Zweck eine eigens für dieses Projekt zu nutzende Kranspur von der Kaikante bis zu den insgesamt rund 40 Lagerplätzen errichtet. Dort bereitet Bladt Industries die Komponenten für die Load-Outs vor und bringt diese im Anschluss per Installationsschiff  zum Baufeld.

Mukran Port Terminals ist ein Joint Venture der in Hamburg ansässigen Buss-Gruppe und der Fährhafen Sassnitz GmbH. „Am Standort arbeiten wir schon lange erfolgreich zusammen. In den letzten Jahren haben wir uns in Sassnitz-Mukran zunehmend auf Offshore-Logistik fokussiert und bereits Projekte wie EnBW Baltic II, aber auch das Nord Stream Pipeline Projekt abgewickelt. Mit der direkten Lage an der offenen See ist Mukran Port ein idealer Basishafen für die dort befindlichen und entstehenden Windparks“, so Schulz.

Der Windpark Arkona soll bis 2019 angeschlossen sein. Dann soll er rund 400.000 Haushalte mit Strom versorgen können.   

Interessierte Besucher haben am 18. und 19. August die Möglichkeit, den Terminal im Rahmen der mobilen Wanderausstellung „Faszination Offshore – Wind vom Meer für neue Energie in Stadt und Land“ aus nächster Nähe zu sehen.

(gesamt ca. 2.850 Zeichen)

Weitere Informationen und Bildmaterial


Info Buss Offshore Solutions
Buss Offshore Solutions ist ein Tochterunternehmen der 1920 gegründeten Hamburger Buss-Gruppe. Heute umfasst die Unternehmensgruppe die Geschäftsbereiche Stauerei und Werklogistik, Offshore-Logistik und Consulting, Logistikimmobilien, Schifffahrt und Containerinvestments. Buss Offshore Solutions entwickelt maßgeschneiderte Hafenlogistiklösungen für Offshore-, Onshore- und Öl/Gas-Projekte und setzt diese auf den eigenen oder Fremd-Terminals um – von der Planung über das Handling und die Lagerung von Großkomponenten, der Vor-, End- und Demontage, der Zwischenlagerung und Wartung sowie der Koordinierung von Verlade-, Verschiffungs- und Lagerprozessen bis hin zur Optimierung des Transport- und Lagermanagements. Ebenso steht Buss Offshore Solution internationalen Kunden als externer Berater zur Verfügung.


Pressekontakt

Anke Dissel
Leiterin Unternehmenskommunikation
Buss Group GmbH & Co. KG
Am Sandtorkai 48
20457 Hamburg

Tel.: 040 3198-1628
Fax: 040 3198-1648
a.dissel@buss-group.de 
www.buss-group.de